Du bist nicht angemeldet.

Landeskultur

Hier werden die Bevölkerung (Ethnien, Sprachen, Religion) und die Kultur (Medien, Kunst, Essen und Trinken, Sport) Outremers beschrieben.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: EMPIRE OUTREMER - Eine virtuelle Welt in der es sich leben läßt. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Volk

Sprache

Die oqcitanische Sprache (oqc: oϙcitaine) entwickelte sich von einer anticarisch basierte Pidgin-Sprache, die während der Kreuzzüge nach Outremer durch den Sprachkontakt mit Sprechern nichtanticarischer Sprachen, insbesondere des Hebräischen, Nabitischen und Guffmanischen, und als Handels- und Verkehrssprache in ganz Outremer verbreitet war, zu einer Kreolsprache, wobei ein Großteil des Wortschatzes des Oqcitanischen auf die antikarischen Ursprünge zurückgeht. Die durch diesen Prozess des Sprachausbaus entwickelte Standardsprache weist in ihrem erweiterten Alphabet folgende Besonderheiten auf:

 

Das Koppa

Vor allem in vielen Ortsbezeichnungen Outremers (z. B. in Balbeq, Bereniq und Heraq) findet sich ein einfaches q, ein Buchstabe, der in Antikarien zumeist nur zusammen mit einem u als qu autritt. Bei diesem alleinstehenden q handelt es sich im engeren Sinne nicht um ein q sondern um ein Koppa ϙ,  welches als 32. Buchstabe* des oqcitanischen Alphabets eine besondere historische Entwicklung hinter sich hat, da unter diesem Koppa verschiedene Buchstabengruppen der antikarischen Sprachbasis subsumiert wurden.

 

Oqcitanisch transkribiert / klassisch** Herkunft Original
Balbeq / Balb'ϙ Steinzeit Ba[a]lbek
Bereniq / Br'n'iϙ Antike Berenik[e]
Heraq / Hr'aϙ Antike Herac[leia]

 

Das Koppa ersetzt somit buchstabentautologisch eine Reihe von Buchstabenkombinationen durch eine Einwegfunktion, Rückschlüsse auf die ursprüngliche Kombination sind somit nur bedingt möglich. Das Koppa wird aus Gründen der internationalen Verständlichkeit stets als q notiert.

 

Basis Antikarisch Oqcitanisch
c, k Loce, Wikipedia Loϙ', Wiϙip'dia**
gg Aggregation Aϙregation
qu Politique Politiϙ[e]
ck Mameluck

Mameluϙ

 

*Die Buchstaben 27. - 31. spielen heute kaum noch eine Rolle, für ein genaueres Studium seit hier auf das Standardwerk "Ponqaqre d'Outremer sur Bla" aus der Serie "L'Aigle et le Papillon" aus dem Jahre 1967 verwiesen.

** ortolestrische Verkürzung siehe unten

 

Die ortolestrische Verkürzung

Antikarische Silbenzusammenhänge werden durch ortolestrische Verkürzung unter Verwendung von Buchstaben nichtmodernanticarischer Sprachen wie folgt transkribiert:

 

Silbe Ortolestrie Sprache Oqcitanisch
be 'e Hebräisch - Beth ב
ce 'e Hebräisch - Chet ח
de 'e Hebräisch - Daleth ד
ef e' Guffmanisch - fa-Tal f'
ge 'e Altantikarisch - Digamma ϝ
ha 'a Nabitisch - Ha hattu
ka 'a Nabitisch - Kaf[f] kanze
el e' Guffmanisch- Lam[m] l'
em e' Guffmanisch- Mim m'
en e' Guffmanisch- wat-Nu n'
pe 'e Hebräisch - Pe פ
er e' Guffmanisch- ra-Punz r'
es e' Guffmanisch- Dschin s'
te 'e Hebräisch - Tet ט
we 'e Hebräisch - Waw ו

 

Die ortolestrische Verkürzung bei nicht guffmanischen Silbenersetzungen ist durch das Computerzeitalter unüblich geworden und wird heute hauptsächlich zum Zwecke der Kryptographie und bei rituellen Handlungen eingesetzt. Stattdessen wird heute zumeist die guffmanische "da-obn"-Verkürzung (GDOV) eingesetzt.

 

Silbe Ortolestrie Oqcitanisch (GDOV)
be 'e b'
ce 'e c'
de 'e d'
ha 'a h'
ka 'a k'
pe 'e p'
te 'e t'
we 'e w'

 

Die zum Zwecke der bürokratischen Intransparenz noch vielfach praktizierte guffmanische "da-obn"-Verkürzung mit halben Rittberger (GDOV-MHR) '' ist ausserhalb outremerischer Behördenstuben ob Ihrer doppelte Reflagellation selten geworden.

 

 

Antikarisch Oqcitanisch GDOV Oqcitanisch GDOV-MHR
Aggregation Aϙregation Aϙr''gation / Aϙrg''ation
Mameluck

Mameluϙ

Mam''luϙ / Maml''uϙ

Chasseur Ch'sseur Ch'ss''ur

 

 

Medien - Fernsehen

Die Fernsehlandschaft des Empire Outremer war lange Jahre von der absoluten Dominanz der staatlichen Runkfunkgesellschaft EOTV geprägt.

EOTV deckte dabei alle Bereiche der Information ab und hatte mit bis zu elf verschiedenen Sendern für alle Interessen ein Angebot. Von diesen Sendern bestehen zur Zeit noch fünf.

- EO 1 (Soap)

- EO 2 (Sport)

- EO 3 (Spielfilme)

- EO Info

- EO Kultur

 

Erst durch die 1992 durchgeführte Rundfunkreform kamen weitere, nun nicht mehr

staatliche Sender hinzu. Hier ist vor allem VL zu nennen. Der Sender ist staatlich subventioniert und sendet via Satellit ein Programm für den ganzen Kontinent. Die hier vertretenen Meinung sind durch die Vorgaben des zuständigen Ministeriums geprägt. Die reinen Privatsender sind Geschmackssache wobei SVT nach Mitternacht freiere*, aber nicht unbedingt bessere Unterhaltung als das Teleshoppingangebot von RCTI bietet.

 

 

* Dann muss man sich wenigstens keine Fickelfilme vom Pfarrer leihen.

 

 

 

 

 

 

 

Fußballmannschaften (Rangliste nach der Zweitjahreswertung)

 

SC Antioche, Dritter 2014, Dritter 2013

Die Mannschaft der Armee des Empire Outremer.

Vereinsfarben: Weiß

Sponsor: Outremer Energie

Präsident: General Arrighi

 

Victoire Acre, Vizemeister 2014, Sechster 2013

Die Mannschaft der Königstreuen ist aus der Rennsportfactio Albata hervorgegangen.

Vereinsfarben: Weiß-Rot

Sponsor: Citrogeot

Präsident: Citoyen Desprez

 

Stade Caesare, Achter 2014, Meister 2013

Die Firmenmannschaft von Piette ist aus der Rennsportfactio Aurata hervorgegangen.

Vereinsfarben: Gelb-Schwarz

Sponsor: Piette

Präsident: Citoyen Benazet

 

FC Seleucie, Vierter 2014, Fünfter 2013

Vereinsfarben:Schwarz-Rot

Die Multikultitruppe hat überall Fans.

Sponsor: Ouvrard

Präsident: Citoyen Ouvrard

 

Gloire Tyr, Meister 2014, Neunter 2013

Die Mannschaft des Kaisers ist aus der Rennsportfactio Purpurea hervorgegangen.

Vereinsfarben: Blau-Rot

Sponsor: CVG

Präsident: General Savary

 

AC Acre, Siebter 2014, Vierter 2013

Die "Himmelsstürmer" sind aus der Rennsportfactio Veneta entstanden.

Vereinsfarben: Blau-Weiß

Sponsor: Hermes Volee

Präsident: General Sebastiani

 

Avant Joppe, Zehnter 2014, Vizemeister 2013

Die Rennsportfactio Praesina ist nun fest in jüdischer Hand.

Vereinsfarben: Grün-Schwarz

Sponsor: Rothschild

Präsident: Citoyen Rothschild

 

AS Tyr, Fünfter 2014, Siebter 2013

Die Mannschaft der Arbeiter ist aus der Rennsportfactio Russata entstanden.

Vereinsfarben: Rot

Sponsor: Cailou

Präsident: Citoyen Gerverot

 

Sebaste FC, Sechster 2014, Achter 2013

Für Sebaste wird auch in Meqa gejubelt.

Vereinsfarben: Weiß-Gelb

Sponsor: MGC

Präsident: Citoyen Ravene

 

Olympique Nice, Neunter 2014, Zehnter 2013

Die Mannschaft der Marine geht meistens baden.

Vereinsfarben: Orange-Schwarz

Sponsor: Outremer Transport

Präsident: Admiral Missiessy

Der Nationalsport Zober

 

Das "Zober"-Spiel ist der Nationalsport im Empire Outremer und die Feldspielart der Welt, die mit den meisten Spielern ausgetragen wird. Das Spiel wird Zober, das Spielen von Zober zobern und das erzielen von Punkten erzobern genannt. Ein Zober-Team besteht aus 43 Spielern:

 

  • 1 Hussar a Gauche Interieur
  • 1 Hussar a DroiteInterieur
  • 1 Hussar a Gauche Extérieur
  • 1 Hussar a Droite Extérieur
  • 4 Chasseurs a Cheval
  • 4 Chasseurs a Pied
  • 5 Carabiniers
  • 3 Pioniers de Genie
  • 4 Grenadiers a Tergo
  • 2 Grenadiers a Pied
  • 2 Grenadiers a Cheval
  • 2 Haut-Nains
  • 2 Bas-Nains
  • 8 Laterals
  • 2 Crideruts
  • 1 Colonel General

Jeder Spieler hat einen langen, am Ende gebugenen Stock, gennant Houlette. Der Houlette dient dazu, den Gegner beim versuch, die Torlinie mit dem Testic genannten Ball zu überqueren, aufzuhalten. Der offizielle Testic hat einen Durchmesser von 11,9 cm und besteht aus der ungegerbten Haut des Rundgnus, ausgestopft mit der erstklassigen Wolle des Conde-Schafes.

 

 

Das Spiel beginnt, indem der Chambrier eine neue 100 Livre Münze wirft. Errät der gegnerische Mannschaftskapitän den Wurf richtig, so wird das Spiel sofort abgesagt. Rät er falsch, so hat der Führer der Heimmannschaft die Wahl, den Testic zu führen oder gegen die Sonne zu spielen. Bei Bewölkung wird ein Oberamtsrichter zugezogen.

 

 

Zober findet auf einem fünfkantigen Platz, genannt Bedon, statt. Die Mannschaften nehmen an den entgegengesetzten Enden des Bedons Aufstellung ("Sichtung") und spielen insgesamt sieben Tiers von je 15 Minuten. Bei Regen erhöht sich die Anzahl der Tiers auf acht. Sobald das angreifende Team den Testic erhält, stehen ihm fünf Chocs zu, um das feindliche Tor zu erzobern. Beim Absetzen den Testics im Cramaillot jenseits der Catuille gibt es einen Zob, der 17 Punkte zählt. Schlagen sie den Testic mit dem Houlette über den Pis, haben sie einen Viander erziehlt, der jedoch nur 11 Punkte zählt. In den ersten sechs Tiers können Punkte ausschließlich von den Pioniers de Genie und den Grenadiers a Cheval erzielt werden.

 

 

Der Hussar a Droite Extérieur deutet seine Bereitschaft an, den Testic auszuspielen, indem er dreimal ruft "Mi Tio Es Infermo" - ein altes oqcitanischen Sprichwort, das je nach Aussprache entweder "Wo geht es zum Bahnhof?" oder "Würden Sie bitte heftig meinen Popo streicheln?" besagt. Ein Hinweis auf die Herkunft dieses vor allem in der Region Oqcitaine überaus populären Spiels. Während des siebten Tiers (oder, bei Regen, des achten) gilt eine Sonderregel: Jetzt dürfen die Carabiniers den Testic sowohl kicken als auch werfen, wobei aber die Laterals das Recht haben, die Grenadiers a Pied abzulenken. Carabiniers werden grundsätzlich nur durch Bas-Nains unterstützt, wobei für den Colonel General das Berühren des Testics unter allen Umständen verboten ist.Verstößt er gegen diese Regel, gibt es einen Ombre und der Colonel General verliert 10 % der Punkte seines Teams.

 

 

Anbei das Diagramm eines typischen Zober-Spiels mit sieben Tiers. Team A ist mit 109:516 im Rückstand, besitzt aber den Testic in der zweiten Hälfte des vierten Tiers. Jetzt setzt der Hussar a Gauche Interieur zum Spurt an und überspielt zwei Chasseurs a Pied und den mittleren Pionier de Genie. Er strebt einen Zob an, täuscht aber dem Gegner einen Viander-Versuch vor. Ein solches Manöver bringt das Publikum unweigerlich von den Sitzen hoch.

 

 

Um das Spiel fair zu halten, sind eine Reihe von Strafen vorgesehen. Das Mauern des Testics und Fechten mit dem Houlette gelten als Klein-Verstöße und werden mit einem Strafstoß geahndet. Großverstöße (Blockieren eines Grenadier a Cheval, Vergraben des Testics) führen zum Verlust eines halben Bedons.

 

 

Das Zober-Spiel kennt vier Unparteiische: Chambrier, Veneur, Ecuyer und Amiral. Sobald jedoch das Spiel begonnen hat, verlieren die Unparteiischen ihre Entscheidungsgewalt. An Ihre Stelle tritt der Parteiische, der seine Entscheidungen auf das Ergebnis geheimer Abstimmungen unter den Schlachtenbummlern aufbaut.

 

 

...

 

 

...

 

 

 

 

Bisherige Fussballmeisterschaften des Empire Outremer

 

Fussball League 1 - Abschlusstabelle 2013

 

Mannschaft Spiele S U N   T G V Punkte
Stade Caesare 18 13 1 4   42 23 19 40
Avant Joppe 18 12 3 3   37 26 11 39
SC Antioche 18 9 1 8   40 34 6 28
AC Acre 18 8 2 8   39 38 1 26
FC Seleucie 18 7 4 7   40 38 2 25
Victoire Acre 18 7 4 7   35 33 2 25
AS Tyr 18 8 0 10   23 30 -7 24
Sebaste FC 18 6 4 8   29 39 -10 22
Gloire Tyr 18 4 3 11   27 34 -7 15
Olympique Nice 18 3 4 11   20 37 -17 13

 

 

Fussball League 1 - Abschlusstabelle 2014

 

Mannschaft Spiele S U N   T G V Punkte
Gloire Tyr 18 13 3 2   56 25 31 42
Victoire Acre 18 10 3 5   41 25 16 33
SC Antioche 18 9 3 6   33 25 8 30
FC Seleucie 18 9 2 7   35 33 2 29
AS Tyr 18 9 0 9   44 46 -2 27
Sebaste FC 18 7 4 7   31 35 -4 25
AC Acre 18 6 3 9   24 29 -5 21
Stade Caesare (M) 18 5 4 9   31 43 -12 19
Olympique Nice 18 4 4 10   30 40 -10 16
Avant Joppe (VM) 18 4 2 12   26 50 -24 14

 

 

Fussball League 1 - Laufende Meisterschaft

 

Mannschaft Spiele S U N   T G V Punkte
SC Antioche 10 7 2 1   29 14 15 23
Avant Joppe 10 6 4 0   23 9 14 22
AC Acre 10 5 1 4   21 27 -6 16
Victoire Acre 10 4 3 3   26 18 8 15
Stade Caesare 10 4 1 5   22 22 0 13
FC Seleucie 10 3 4 3   27 28 -1 13
Olympique Nice 10 3 2 5   25 25 0 11
Sebaste FC 10 3 1 6   10 24 -14 10
AS Tyr 10 2 2 6   13 24 -11 8
Gloire Tyr 10 1 4 5   15 20 -5 7

 

1.Spieltag 22.11.2014

 

AS Tyr 4 3 Stade Caesare
Avant Joppe 4 0 AC Acre
Olympique Nice 3 0 Sebaste FC
SC Antioche 2 1 Gloire Tyr
Victoire Acre 2 2 FC Seleucie

 

 

2.Spieltag 29.11.2014

 

Avant Joppe 0 0 AS Tyr
Gloire Tyr 2 2 Olympique Nice
FC Seleucie 5 2 AC Acre
Victoire Acre 2 3 Stade Caesare
Sebaste FC 0 5 SC Antioche

 

 

3.Spieltag 06.12.2014

 

AS Tyr 3 4 Olympique Nice
Avant Joppe 3 1 Sebaste FC
AC Acre 1 0 Gloire Tyr
Stade Caesare 2 3 FC Seleucie
SC Antioche 3 2 Victoire Acre

 

 

4.Spieltag 13.12.2014

 

AC Acre 3 0 AS Tyr
Olympique Nice 0 2 Avant Joppe
Gloire Tyr 1 1 Stade Caesare
FC Seleucie 1 4 SC Antioche
Sebaste FC 1 1 Victoire Acre

 

 

5.Spieltag 20.12.2014

 

AS Tyr 4 3 Stade Caesare
Avant Joppe 4 0 AC Acre
Olympique Nice 3 0 Sebaste FC
SC Antioche 2 1 Gloire Tyr
Victoire Acre 2 2 FC Seleucie

 

 

6.Spieltag 03.01.2015

 

SC Antioche 2 0 AS Tyr
Stade Caesare 2 3 Avant Joppe
AC Acre 1 6 Olympique Nice
Gloire Tyr 2 3 Victoire Acre
Sebaste FC 3 1 FC Seleucie

 

 

7.Spieltag 10.01.2015

 

AS Tyr 0 4 Victoire Acre
Avant Joppe 0 0 SC Antioche
Olympique Nice 1 3 Stade Caesare
AC Acre 5 2 Sebaste FC
FC Seleucie 2 2 Gloire Tyr

 

 

8.Spieltag 17.01.2015

 

FC Seleucie 3 4 AS Tyr
Victoire Acre 2 2 Avant Joppe
SC Antioche 3 2 Olympique Nice
Stade Caesare 0 1 AC Acre
Sebaste FC 0 3 Gloire Tyr

 

 

9.Spieltag 24.01.2015

 

AS Tyr 2 2 Gloire Tyr
Avant Joppe 2 2 FC Seleucie
Olympique Nice 0 3 Victoire Acre
AC Acre 3 3 SC Antioche
Stade Caesare 3 0 Sebaste FC

 

Das Spitzenspiel des 9. Spieltags fand in Acre statt wo sich der Tabellenführer AC nach spannendem Spiel vom dritten aus Antioche 3-3 trennte. Das Kellerduell in Tyr, wo der achte AS auf den zehnten, den amtierenden Meister Gloire traf, endete mit 2-2 ebenfalls unentschieden. Man darf weiter gespannt sein ob Gloire seinen Tiefflug stoppen kann oder sein Ergebnis von 2013, als die Mannschaft neunter wurde, bestätigen kann. Der Meister von 2013, Stade Caesare konnte sich dagegen fangen und verbesserte seine Position mit einem 3-0 Sieg gegen Sebaste.

 

10. Spieltag 31.01.2015

 

Sebaste FC 2 0 AS Tyr
Gloire Tyr 1 3 Avant Joppe
FC Seleucie 4 3 Olympique Nice
Victoire Acre 4 1 AC Acre
SC Antioche 4 1 Stade Caesare

 

Das Derby in Acre war schons seit Wochen ausverkauft, auf dem Schwarzmarkt wurden Preise von bis zu 150 Livre für schlechte Plätze bezahlt, doch man musste schon ein Fan von Victoire sein um dieses Spiel, in welchem der favorisierte AC zwar 0-1 in Führung ging, dann aber durch drei Gegentore in fünf Minuten auf die Verliererstraße geriet, irgendwie gut zu finden. Oder vielleicht Arzt, oder gar Scharfrichter, schließlich ging es hart zur Sache, was sich auch in neun gelben und drei roten Karten manifestierte.An der Spitze gab es keine Veränderung, Antioche gab sich beim 4-1 gegen Caesare keine Blöße und auch der Zweite, Avant Joppe, gewann bei Gloire Tyr.Beide Mannschaften erwarten beim nächsten Spiel lösbare Gegner. Wird sich da schon Langeweile einstellen?

 

11. Spieltag 07.02.2015

 

 

AS Tyr 0 2 Avant Joppe
Olympique Nice 1 1 Gloire Tyr
AC Acre 0 2 FC Seleucie
Stade Caesare 3 2 Victoire Acre
SC Antioche 2 4 Sebaste FC

 

 

12. Spieltag 14.02.2015

 

 

Olympique Nice 0 0 AS Tyr
Sebaste FC 0 3 Avant Joppe
Gloire Tyr 3 0 AC Acre
FC Seleucie 3 3 Stade Caesare
Victoire Acre 0 4 SC Antioche

 

 

13. Spieltag 21.02.2015

 

 

AS Tyr 0 0 AC Acre
Avant Joppe 1 0 Olympique Nice
Stade Caesare 4 0 Gloire Tyr
SC Antioche 0 2 FC Seleucie
Victoire Acre 2 1 Sebaste FC

 

 

Mannschaft Spiele S U N   T G V Punkte
Avant Joppe 13 9 4 0   29 9 20 31
SC Antioche 13 8 2 3   35 20 15 26
Stade Caesare 13 6 2 5   32 27 5 20
FC Seleucie 13 5 5 3   34 31 3 20
Victoire Acre 13 5 3 5   30 26 4 18
AC Acre 13 5 2 6   21 32 -11 17
Olympique Nice 13 3 4 6   26 27 -1 13
Sebaste FC 13 4 1 8   15 31 -16 13
Gloire Tyr 13 2 5 6   19 25 -6 11
AS Tyr 13 2 4 7   13 26 -13 10

 

Nach dem 13. Spieltag hat sich die immer noch ungeschlagene Mannschaft von Avant Joppe an der Spitze einen schönen Vorsprung herausgearbeitet, hat sie doch viermal in Folge gewonnnen. Am 16. Spieltag wird dann vielleicht schon die Entscheidung fallen, muss Joppe doch zum einzigen ersthaften Verfolger SC Antioche. Das Spiel ist bereits seit Wochen ausverkauft.